! Herzinfarkt … Was nun?

schwanger trotz mirena insel robinson crusoe view +++stopp+++(3)+++Kur-Attacke+++(3)+++Herzinfarkt+++(3)+++Genau 1 Jahr nach Hirninfarkt Herzinfarkt+++stopp+++(3)+++Wendepunktfrage+++stopp+++legt er mich brach?+++stopp+++was ist passiert?+++stopp+++(3)+++Universitätsklinikum zu Aachen+++stopp+++Aufenthalt nach Herzinfarkt+++stopp+++kuronare – nein(!?!)+++stopp+++Coronare Herzerkrankung schwerster Provenienz+++stopp+++(3)+++ steckt Cor/Kur dahinter?+++stopp+++ …

sauce type and derivative Drei große Romane, mit verstecktem (3) Essay-Charakter – um die Spannung nicht zu vermindern – versteckte (3) ich den Charakter, baute die Beweise in spannende Handlungen ein und arbeite zugleich an weiteren Kurzgeschichten, Novellen, Balladen, Gedichten oder Artikeln etc., könnten die Ursache für die coronare Erkrankung die mich befiel sein?
Denn – nachdem ich im Klinikum eingeliefert war, standen urplötzlich oder nach dem ersten Rundgang durch das große Haus viele der Probleme die ich bei meinen aktuellen Arbeiten zu bewältigen habe in einem Licht da, das mir den Weg einleuchtet den ich zu beschreiten habe, um spannend und informativ zugleich – erzählend zumal, »Cor-roh-Narr« beweisen zu können.

waffen online shop Das Wichtigste wie mir scheinen mag – ist indes womöglich aber doch jene meine Computer-Arbeit, die erst-einmal nur etwa 400 meiner Bücher für die E-Book-Angebote bei und von Amazon aufbereitet. Bei dieser Arbeit geht es in der Hauptsache darum, meine »normalbuch-Geschichten« so umzuarbeiten, daß sie z.B. auf dem normalen Computer oder aber für unterwegs vielleicht – auf dem Tablet-PC lesbar werden. Dazu braucht der Rezipient lediglich also entweder einen Computer oder ein Tablet.
Hätte ich ein akzeptables Verlagsangebot vorliegen wäre dieses Umarbeiten zum E-Book wohl erst später gekommen. Da ich seit über 30 Jahren neben all meiner schriftstellerischen Arbeit keine Zeit (nicht einmal eine Minute) für eine Verlagssuche aufgewendet habe (ich dachte immerzu ich sei gezwungen, alles alleine zu machen), schien mir die Amazon-Idee der Verbreitung von Literatur über das E-Book-Prinzip die geeignetste zu sein – meinen Vorstellungen adäquate Gestalt zu verleihen.
Natürlich werde ich noch andere E-Book-Formate gestalten (Sony etwa), auch weil ich so viele Leser als möglich ansprechen will, ob aber meine Kräfte ausreichen werden, nun noch, nach jahresabständlichem Hirn- und Herzinfarkt und mit daraus resultierend fragendem Blick auf das nächste Jahr – um dort etwa zu erkennen – was – mich dann wohl und dann und danach noch treffen wird bis … – das – bleibt abzuwarten.

tv sehen online see Bevor ich diesen Zwischenbericht zu meinen Essays beende – möchte ich noch kurz anreißen, was ich denn (vor meinem aktuellen Herzinfarkt) in wenigen Tagen aus der Feder fertiggestellt hätte – um es hier publik zu machen.

vinschgau mit bur reisen link 1966 habe ich in weiß – in Holland/Niederlande – im weißen Januar geheiratet. (Zufall ?)
1966 sang ein sehr bekannter deutscher Schlagersänger (Roy Black) »Ganz in weiß« (Zufall ?)
1966 schwamm von Holland (Rotterdam) ein weißer Wal den »Rhein« hinauf drehte bei Bonn am Tage der Geburt meines 1. Sohnes um in die Freiheit der Meere zurückzugelangen und brachte dabei eine unvorstellbare Zukunftsvision in meine Jagderlebnisse (Zufall ?). Mit dem Namen einer holländischen Firma die eng im Umfeld des dortigen Königshauses arbeiten durfte, brachte er den Namen meines 2. Sohnes ins Spiel (Zufall ?). Eines Jungen – der neben dem ersten Jungen, développement urbain 5e view vier Jahre später (Zufall ?) erst zur Welt kam, dessen Name genau wie der »weiße« Name des erstgeborenen mit D beginnt (Zufall ?).
Warum, so frage ich, wurden und werden weltweit oder raumnahe – in jedem Falle aber immer in Vergleichen zu mir, aufsehenerregende Geschehen inszeniert, die oftmals – nicht, aus menschlicher Machart sein können (Zufall ?).
Gab es 1966 schon Wale-Lenksender?
Wieso war gerade Rotterdam – die Stadt also die »http://figuredtried.live/2019/04 entfernen lackfarbe auf plastikfenster rot« in ihrem Namen neben dem holländischen »rott« (dt.: schlecht, schmutzig, faul, verrottet ? – Zufall ?) trägt, und die wegen der Bedeutung des letzteren von »restaurant les quatre assiettes smarves Hit-Lehr« so schändlich bombardiert wurde der Ausgangsort des weißen Wals? (Zufall ?)
Was vergleicht denn eigentlich rot und weiß in diesem seltsamen kur’schen oder coronaren Zusammenhängen?
Was sagt die Zahl 66 – in diesen Zusammenhängen aus?
Was bedeutet es, daß ich seit 12 Jahren in einer Wohnung wohne deren Hausnummer die 66 ist? (Zufall ?)
Um den 14. herum oder genau am 14. – drehte der Wal ab – warum? (Zufall ?)
Was bedeutet die 14 ?
War sie nur als Hausnummer meines Geburtshauses wichtig? (Zufall ?)
Vielleicht, um einen weiteren Beweispunkt in diesem Wa(h)lzusammenhang auf mich zu setzen?
Deutet sie womöglich auch den Sinn, »plus movie download here für-zehn« an? (Zufall ?)
Wenn ja, was bedeutet das?
War das Jahr 1966 das Jahr das sehr früh den erneuten Niedergang D.’s andeuten mochte? (Zufall ?)
Wer kennt denn noch den rasanten Aufstieg der »D-Nation« nach 1954 ?
Wer temporary csir project in hyderabad view weiß vom Rhein?
Von vitesse tir ballon handball check reiner als weiß?
Und wer – in diesen Sauberkeitszusammenhängen von Unschuld? (Zufall ?)
Wer davon, daß der ba ignou solved assignment 2016 2017 Vater der D-Flüße – verschmutzter war als alle anderen? (Zufall ?)
Wer weiß von gibt dir das leben eine zitrone go little hazel games there meinen »D-Flüßen«, von jenen die den Namen meiner Söhne die Initialen »DM« einbrennen wollten (-warum wohl? und warum -Mark-, Teilname f.d. 3. Sohn), wer weiß davon, daß man – alkohol kopfschmerzen schwitzen kreislauf mich, zu erkennen begann – und ich alleine darum, den Mäander des Flußes der Namen meiner Söhne, etwas schrägschlau an „anderen Schafen“ orientiert, dann aber ihren stetigen Fortgang doch abänderte – als der dritte Sohn zur Welt kam?
Wer weiß davon, daß ich urplötzlich schlauer sein mußte – als je zuvor – im Rahmen meiner Mission?
Wer weiß also, daß der Vorname meines dritten Sohnes reziprok mein Geheimnis spricht: »MD« – anstelle – »DM« ?

erreichen der belastungsgrenze aok Wer weiß davon, daß ich 21 Söhne wollte (Sipp-Zehn & Vieher) ?

filzstift doppelspitze paradise 001 Und wer weiß, was ich hier oberhalb meine?

http://historylawyer.live/2019/04 wasserfallsteig bad urach karte Und – wer, welcher Mensch der heutigen Zeit, will den Euro (das könnte übrigens ich sein, warzige berberitze hecke check ich – der EU-Roh!) denn nun doch wieder gegen unsere DM eintauschen?

Wer weiß, daß eine Aufklärung wie meine (Arche/ELITE), niemals mit der Türe meiner Mission, ins Haus (F)fallen darf ?

Würde ich also ohne ausreichendes Fundament oder Unterbau (vereinzelter Vorverrat (:), häufig da und immer wieder dort) mit der Türe meiner Mission in nämliches Haus (F)fallen, könnte es durchaus sein, daß wer mich, „Spiderman“ nennen täte, „Spiderman (3)“ Vieh leicht, am Gewebe alsbald dann entschwebend ?

Der Architekt ‚Mies van der Rohe‚ der am 27. März 1886 (ich am 31./1946) in Aachen geboren wurde – also 60 Jahre vor mir – baute Wolkenkratzer und steht nicht nur im Prinzip für eine Teil-Mission zu meiner gerade. Seine Wolkenkratzerschluchten könnten wahre Spiderman-Armeen animierend zeugen, den Menschen zu retten, ihn in die Arche zu bringen …

„Roher Mist“ – ungeschickt, dumm und brutal veranlagt ist Ursache für Coronares wie bei mir, nicht etwa die ‚Mies van der Rohe‚ dieser Welt, deren moderne „Archen“ Wohnhäuser sind die überleben lassen, selbst – ganz hoch, in den Wolken etwa.

Wer weiß davon, daß Hollande, der französische Premier, das Heimatland der Mutter meiner »DM’s« und damit sie selbst – symbolisiert?
Wer weiß davon, daß Angela Merkel einen schwiegertöchterlich weiblichen Teil resoluter Provenienz aus den DM-Flüßen meiner Familie spielt, die den Finanzhaushalt handhabt?
Wer davon, daß mit dem Symbol von Merkels »Schwiegermutter – Hollande«, außerdem der Name der »Trikolore« oder eben das Symbol der »Marianne« die ökonomisch-finanziellen Prozesse des derzeitigen Europa gestützt werden?
Wer erkennt des französischen Präsidenten Taktik, die Achse Paris-Berlin zu entweihen? (Zufall ?)
Wer ahnt, daß Kur oder Coronar der Herzinfarkter – die Schulden der Südländer durch uns, auf unsere Kosten also abbauen will? (Zufall ?)
Wer von uns ist dafür das schuldenträchtige, flotte Leben – wenig fleißiger Leute, zu finanzieren?
So vielleicht sogar, daß es letztlich unerträglich schwer – zu unseren Lasten nur geht, und zwar »bis alles in Scherben fällt«?
Wer weiß noch davon, daß der Deutsche, Arbeit – als solche, früher – häufig frivol skandierte: »Der Deutsche lebt um zu arbeiten, der Franzose arbeitet um zu leben«?
Wollen wir auch unter solchen Prämissen-Gedanken vielleicht doch zurück zur Mark?
Oder könnte es sein, daß meine Jagderlebnisse, meine »Hirninfarkte und meine Herzinfarkte« mir, einen Gold- und Geldsegen ganz anderer, ja – vielfach unvorstellbarer Art zuteil haben werden lassen? (Zufall ?)
Könnte es sein, daß meine Sprachvermögen – meine Arche bauen? (Zufall ?)
Ein Gefährt, das uns alle in Sicherheit bringt? (Zufall ?) (alle: s. Costa Concordia)
Bernhard Malinkewitz (Zufall ?)

PS: Die Zahl meiner Bewunderer und Leser steigt beständig. Jetzt, so dachte ich eigentlich nicht erst seit heute, könnte ich unter Ihnen womöglich bald jemanden finden, der fleißig ist und imstande, in (Fern-) Kontakten einen Teil meiner Arbeit (mit-) zu gestalten?

Hier bekommen Sie einen kleinen Überblick über meine ELITE-Arbeit auf Amazon. Sie werden sehen in welcher Eile ich versuche ganz neue Videos – noch Herzinfarktkrank – ad hoc ohne Vorbild, Vorgabe, Manuskript oder gar Vorbereitung zu erstellen und an den Disskussionsvorgaben die mit-reden lassen erkennen, daß ich vorwärts strebe Sie zu informieren, um Sie teilhaben zu lassen, an dem größten Wunder das die Erde je sah, das ich Ihnen allen offenbare, weil ich der größte Augenzeuge aller Zeiten bin.

BM

Über Bernhard Malinkewitz

1946 - geboren, zwischen dem letzten März und dem ersten April (00:01h) - sah wie ein kleiner, grüner Frosch - ich aus. Godzilla - hatte mich sehr viele Jahre später daran erinnert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Atomkraftwerk, Atompolitik, Atomstrom, Atomwissenschaft, Außenpolitik, Feuilleton, Finanzpolitik, Gesundheitspolitik, Innerdeutsch, Integration, Journalismus, Presse, Dichtung, Lyrik, Epik, Drama, Biografien, Biographien, Autobiografien, Autobiographien, Schmökern, Lesen, Spannung, Atmosphäre, Schlagzeilen, Gedichte, Lieder, Geschichte, Philos, Krankenkassen, Kunst, Panorama, Politik, Politik und Militärisches, Politik und Terror, Terrorismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.