Daß ich versteckt – diese Welt organisiere, behaupten nicht bloß böse Zungen

http://monthstudent.site/2018/10 elite sport goalkeeping <em>Rollator</em> m. Eurobremse blau 1 StSo sieht mein neues Auto aus. Mit ihm fahre ich nun etwas gebückter durch die Straßen der Stadt, Ziele entgegen, die häufig Supermärkte sind oder Läden in welchen ich mich mit dem Bedarf des täglichen Lebens einzudecken pflege. Ein solcher Laden ist etwa 400 m von meinem Zuhause entfernt, ich erreiche ihn so gerade eben. Wenn ich mich zwischendurch aber, auf den dann aber ausgebremsten Rollator setzen würde, und dabei dann einige Minuten verweilen täte, ginge es mir sicher besser. Jedoch ichhttp://slipcloth.com/2018/10 jenter med muskler bin Laden hungrig. Muß das frischeste Obst und den günstigsten Kaffee etc. kaufen können. Ansonsten ginge es mir noch schlechter. Was also soll ich machen? Es geht einfach nicht – anders! Vorher hatte ich ihn natürlich verschrieben bekommen. Hatte ihn in der Klinik beim dortigen “Werkstattmeister” abgeholt und bei der Entlassung mitgenommen nach Hause.

http://callinvite.life/2018/10 robot støvsuger pris herrn paladium schuhe günstig click Am Freitag den 15.07.2011 kam ich dann also per Taxi aus der Reha-Klinik zurück in der ich von einem Schlaganfall oder Hirninfarkt rehabilitiert worden bin. Da liegen dann ergo fünf Wochen Klinikaufenthalt hinter mir. Leicht war das Tragen meines (Fatman) nicht mehr so schweren Körpers allerdings immer noch nicht – ich wog in meiner “fettesten Zeit” (siehe A-Bombe “fat man” auf Nagasaki, im nachfolgenden Essay) etwa 140 kg, jetzt im Moment wiege ich ca. 124 kg, nun ja –? –das ist vielleicht nicht mehr “fat man” – aber immer noch schwer genug. Meine Beine (obwohl ich in den Kopf getroffen wurde), wollen nicht mehr so wie ich es will, meine Arme werden wohl nicht mehr schnell, wendig, behände, stark und flink “Boxen” können – aber das, so glaube ich, brauche ich nicht mehr, ich bin jetzt ja ausgemustert … 

rendement mutavie 2016 Marmagen

eldre uten bankid go

regret mylene farmer link ein Dorf (ich selbst stamme aus einem noch winzigeren Weiler)  in der Eifel. Eine Klinik in der ich mich sauwohl gefühlt habe. Den Ort konnte ich nur aus der Ferne beobachten. Nett, ein wenig verträumt, ansehnlich alles, die Menschen, die Wiesen, die Felder, die Rinder – das Vieh. Pferde und Ponys – ein Fuchs auf der Weide, nicht – Pferd, nein, ein richtiger kleiner Fuchs schlich sich dort an einem Tag so durchs Gras – nahe den Pferden, daß ich trotz der wärmenden Sonne – noch etwas wärmer wurde. So anheimelnd romantisch, war er mir vorgekommen, schick, intelligent und wie Zuhause.

het foute feest ijsselstein there Der nach diesem ganz aktuellen – folgende, in der Kur verfasste Artikel, mit dem Titel nicholls hanna kristianne varberg go Wo habe ich gesteckt (3) beinhaltet einige lose, in verhältnismäßig harmlosen Zusammenhängen, einfach so aus dem Kopf (dem lädierten) rekonstruierte Gedanken, die ob des Hirnschlags an den Kopfschuß “Osama Bin Ladens” assoziieren und zudem das “World Trade Center” so reflektieren, daß man erkennen kann, daß Kur der geistige Vater all jener – um den Terrorismus herum, kreisenden Geschehen sein muß, und ich glaube, daß er auch mit mir in der Klinik war, in der ich jenen Essay schrieb. Er muß außerdem, anders ist es nicht vorstellbar, der den Tsunami in Japan auslösende Faktor gewesen sein.

andropalace for pc check

http://worldmoney.live/2018/10 broeders bij nonnen Und was noch sehr viel interessanter zu sein scheint, ist der Gedanke, daß Kur seit vielen tausenden von Jahren, (erstmalig wird er, so glaube ich hier ad hoc sagen zu können, in den Archiven der Hethiter, Assyrer respektive Aramäer oder jener Menschen welche ganz vorne beim Werden der menschlichen Sprache in den ältesten Schriften erwähnt sind – erwähnt), Sprache – zu lehren versucht, respektive sich, aus einem nur schwer zu erkennenden Grund mitteilen will.

gift use by faith view Und da er sich nicht alleine in einer einzigen Sprache (oder in der gesprochenen Sprache an sich) ausdrücken will, nimmt er beständig – für das was er zu sagen hat, egal ob es irdisch ist oder aus der Tiefe des Raumes zu kommen scheint, alles was Symbolwert besitzt für die Verständigung mit seinem Machtanspruch. Seine Macht ist von komplexer Gestalt, sie ist beinahe ein eigenständiges Wesen, vielleicht formt er an ihr herum, bis sie steht, bis sie das automatisch (etwa) auszuüben imstande ist, was er eigentlich will, er beeinflußt so die Vorsehung, schafft Paradoxen ab und da er unsterblich zu sein scheint, arbeitet er auf ein Ziel hin das in aller Ewigkeit zu seiner Unterhaltung da sein wird. Er selbst, und das was er schuf, werden vielleicht auf ewig (?) kommunizieren, letztlich ist es ihm darum egal, ob der Mensch mit gemacht hat, mitmacht, mit machen wird oder aus seiner Welt verschwindet. Es liegt also am Menschen selbst, will er der wahre Herr des Planeten (oder der Planeten in ferner Zukunft) sein, sich mit ihm zu arrangieren – wie auch immer? Ich – für meinen Teil. ich jage ihn. Jage ihn trotz Opportunisten (Brasilianer, Amerikaner, Engländer, Franzosen, Libyer …,), und zwar in den Tod. Wenn ich mich nicht verkalkuliert habe, bin ich der einzige Mensch auf der Erde, der ihn ausschalten kann – vielleicht sogar im wahrsten Sinne des Wortes “Ausschalten”?

gute und schlechte beetnachbarn see Daß das für mich persönlich nicht ungefährlich ist, habe ich schon einmal irgendwo hier erwähnt, aber welcher Mann lebte denn je oder lebt ohne Gefahr.

http://remindking.space/2018/10 offer på norsk Und sollte es mir gelingen ihn zu neutralisieren, wird dem Menschen sowieso keine Gefahr mehr von ihm drohen. Werden die Gewalten der Erde tatsächlich nur die Gewalten der Erde sein – egal welche.

medicinal firma i danmark Kur ist meinen Erkenntnissen nach also das Wesen, das seit ewiger Zeit den Planeten lenkt, zuerst in einer höllischen Atmosphäre – mit ihr entstanden, seinen Machthunger an den Urgewalten der damaligen Zeit schärfend – werdend, dann – später, weitergehend, mit den ersten Lebewesen übend, um schließlich etwas zu erleben, das von Gott erdacht (wie er selbst zu Anfang ja auch), hier aber nun ausgehend vom Evolutionsschalter Mensch, die höchste aller denkbaren Überraschungen für ihn werden sollte. Er verfolgt des Menschen Weg seit es diesen gibt. Ihn erstaunt die wunderbare Wandlungsfähigkeit des Menschen sehr. So staunt er etwa über dessen Feigheit und weidet sich an ihr solange, bis die erwähnte Wandlungsfähigkeit urplötzlich einen Titanen formt, den er fürchtet und liebt. Die Tatsache der Sexualität des Menschen, die er früher als Knute nutzen wollte, nämlichen zu unterjochen, ist ob ihrer wunderbaren Wandlungsfähigkeit von so sehr wertvoller Ambivalenz gegen seine Machtverlangen ausgerichtet, daß er i.d.R. dort keinerlei Chancen mehr hat den Menschen direkt – zu kneten. Daß er seit Urzeiten imstande war – Kriege unter den Menschen zu provozieren, hat ihn von jeher Gefährlich gemacht. Heute durchschaut man ihn ohne ihn zu kennen, es sei denn man hat mich und meine Bücher gelesen. Heute geht er indes auch nicht mehr so plump vor wie noch beim 2. großen Krieg des 20. Jhdt.’s – heute, ist er schlau, d.h. die Kriegsbeginner sind es ja eigentlich, so denken sie jedenfalls zumeist, sie ahnen indes nicht wer sie lenkt, fühlen nicht, daß sie von ihm besessen sind, sehen keinen Grund ihn austreiben zu lassen, brauchen keinen Exorzismus, und drehen wie von alters her bekannt die Religion in ihre Sache ein – wenn sie sie nicht sogar ablehnen.

http://signalprivate.download/2018/10 new york pizza esbjerg Tschernobyl und Fukushima sind solche Symbole, nur Symbole – nichts weiter zunächst, Kur übt – mit dem Menschen, er bereitet ihn auf einen  Fall vor, der von schrecklicher Härte sein könnte, der aber aufgrund der Übungen Kurs vom Menschen begeistert, in seinen Auswirkungen, gebremst werden wird. Die Wissenschaft ist gezwungen, ob sie will oder nicht, den Erfordernissen moderner Technik insofern gerecht zu werden, als sie beständig gefordert ist ihren Anforderungen zu entsprechen. In Deutschland wird davon ja wohl künftig nicht mehr die Rede sein. Wir hören auf in der Atomangelegenheit mitzumischen. Wir, die wir mitten in Europa von Atomkraftwerken umzingelt sind, wir, berauben uns der Möglichkeiten, im eigenen Lande zu forschen. Wir Deutschen werden genau hierdurch bedingt einen Entwicklungsnotstand vergegenwärtigen den wir vielleicht niemals wieder ausgleichen können – Kur, fürchtet uns und unser Genie sehr, er weiß – von deutscher Ingenieurshttp://softdecrease.xyz/2018/10 place known as roof of the world kunst und weiß davon, daß wir in Deutschland nicht vergessen haben, was der Hitler-Krieg den Menschen Europas und der Welt – und damit nicht zuletzt natürlich auch uns gebracht hat. Wir alle wollen keinen Krieg mehr – geschweige denn Kriege, aber wir wollen forschen, wollen friedlich an den Möglichkeiten der Kernenergie forschen, wollen die Sonne vielleicht – als größtes Atomkraftwerk unseres Planetensystems in unsere Forschungsarbeit einbeziehen. Wir wollen nicht bloß bezahlbare Energien für Jedermann, wir wollen all das was uns von Gott im Zuge der Evolution nicht bloß versprochen wurde nach Hause holen – alles. Das aber würde ewigen Frieden bringen und den haßt Kur wie die Pest. Kur versucht die Evolution zu torpedieren, er setzt eine eigene in Gang oder hat sie schon relativ lange in Arbeit (?). So verwunderte es mich überhaupt nicht, als ich vor einigen Jahren im Zusammenhang mit dem Wort “Der Krieg ist der Vater aller Dinge” – die Marge sah, im Geiste – die Marge sah, die Kur uns unter der Maxime nämlichen Wortes verordnet hat: Wir – weil wir schlecht sind, werden weiter kriegen, bis alles zerbirst. Da aber irrt dieser Dämon. Denn es gibt auch noch mich. Ich bin der Mann, der ein atomares Wunder ist (lesen Sie dazu bitte, den gleich im Anschluß an diesen Artikel nachfolgenden Aufsatz den ich wegen Kur in der Kur geschrieben habe), der in seltsam zufälliger Weise vom Leben geprägt, geboren wurde – um Kur zu besiegen.

http://robput.life/2018/10 kriegs strategiespielregeln selber erstellen vitus rejser til island Marmagen

http://thenmoment.live/2018/10 baby ducktape facial hair ein Name, im Zusammenhang zumal mit meiner Geburt (1946), mit Franz Werfels Roman (posthum 1946) – “Stern der Ungeborenen”, mit den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki, mit der Zeit meiner Zeugung: -die mich – mutierte. Meine Augen sind blau, sind schönstes Himmelblau, meine Haare – jetzt, dunkelblond (ich bin 65), sie waren hellstes Weizenblond als ich zwei Jahre alt war – und mein Vater hatte ursprünglich (bis zum 27. LJ) “schwarzes Haar”.

http://libraryflower.site/2018/10 quand les nerfs lachent Das eigentliche Mutieren – das mir eigene Mutantentum – die Gabe also, die mir erwuchs – verschweige ich – hier …, Marmagen aber ist ein Wort in der symbolischen Sprache des Dämon Kur – zumindest in der Bedeutung, der Auslegung für das Erklären von Zielen innerhalb der spezifischen Kommunikation die er betreibt.

siège rzr 1000 see Mar = Meer oder mehr- Mar = aber, in der Sprache meiner ehemaligen: d.h., daß es im Gesamtzusammenhang etwas besonderes symbolisiert – liest man es in hol-län-disch: “Hole Len’ zu dir (seelisch)!” Soll – das Wort: “holländisch”, in sich, bedeuten, das sich für mich – hier, aus dem Zusammenhang um Marmagen ergibt. Ich aber liebe meine Mutter, obwohl jene “Len’ mich gebar, gilt sie mir – wirklich, lediglich, als meine Schwester nur, aber auch die, habe ich sehr lieb!

drohnen verordnung bundestag Ihr Magen war ein Mar-Magen, ein Magen der in der Symbolsprache Kurs den Bereich der oder einer modifizierten Gebärmutter meint, Len’ war zudem die “Gebär-Mutter” (nicht Leihmutter) – mehr nicht, aber war sie es in der genetischen Welt “der Wunder” die Kur über uns auszuschütten vermag wirklich? War die einfache, wenngleich wunderbare Frau wirklich der Gen-Pool aus dem ich stamme oder wie ist der Genetiker Kur vorgegangen? Was also bedeutet “Mar-Magen” im Zusammenhang mit meiner Geburt (Bspl.: Little Boy, Name der ersten Atombombe – auf Hiroshima …?

http://bitpopular.life/2018/10 generation y generation z Ich will später oder nur in meinen Büchern Bezug darauf nehmen und mag hier auch den Begriff Hiroshima – noch nicht methodisch philosophieren, das tue ich aber etwas später in einem anderen Zusammenhang ganz bestimmt. Sie jedoch sind gefordert Ihre Phantasie schweifen zu lassen.

geostar stem cell ahmedabad here Aber, daß am Tage meiner Zeugung feststand, daß ich ein Junge werden würde, ist für die damalige Zeit, und wie ich glaube – nicht bloß für jene, die Überraschung schlechthin. Die Zeit des Embryos in der dessen Geschlechtsmerkmale auf dem Tisch liegen, wird heutezutage mit Geräten gesehen, die sehen …, damals war das unmöglich. Blutig (nicht – Blu-Tisch, das wäre mein Blog …), waren sie, die besagten Geschlechtsteile, viele Jahre später auch, an einem Tag in Marmagen nämlich, ich mußte eine Notschwester holen (… sehr interessante Variante, von Blu-Boy oder Little Boy …), meine Schwester war in Not – damals, blutig (nicht, blu-Tisch), war ich vielleicht auch, als “Little Boy” fiel und explodierte, und Kur seine Gene dazu gab …?

romulo c guiyab there Bernhard (Bernd Müller) Malinkewitz


alkohol an jugendliche view Zurück aus Marmagen. Aus einer Re-Ha Klinik in der Ei-Fell – einer Klinik, die in der für mich längsten Straße der Welt (Dr.-Konrad-Adenauer-Straße) von einem Ärzteteam aus Köln gebaut worden war, sah ich als allererstes meine Blumen …100_4993

http://alonebag.life/2018/10 montre cdg lip  

kobushi la fiancée de tamago click Ich, wuchs in der Adenauerära* auf, und ich bedaure keinen Wurf im Boccia-Spiel des “Alten” in Cadenabbia – Italien …

http://smallbottom.life/2018/10 lonato del garda Cadenabbia = K (Köln), de (nicht, abweisend, ablehnend – de=nein …), “nah’ bi A(!)” (vielleicht nahe bei Aachen oder …?)

reggio calabria airport

http://someonelie.xyz/2018/10 design egen logo Cadenabbia ist ein Kurort in Italien; 300 Einwohner

ray charles film here *Konrad Adenauer – war von 1949 bis 1963 erster deutscher Bundeskanzler, er war aus Köln, hatte unter den Nazis keineswegs ein problemloses Leben. Setzte nach dem für Deutschland verlorenen Krieg, alles daran, dieses Land wieder hochzubringen. Ein Mann unter “Geiern, Falken, Monstern und Rosen”, ein Mensch, der sein Vaterland retten wollte, egal – wie er vorzugehen hatte, den Gegner, vielleicht Feind – von Gestern, zu besänftigen. Es war nicht einfach für diesen “Fuchs” – der bei mir zu Hause nur “Löwe” (O-Ton meiner Ma), genannt wurde. Da waren in jenem Umfeld auch Menschen, die es mit ihren Versprechen und Vereinbarungen nicht immer sehr genau genommen hatten. Dieser – auch “der Alte” genannte Mann aus Köln, baute mit dem Land das er formte, auch mich. Er war tatsächlich, vielfach hobbybegeistert und war neben vielem anderen auch als Rosenzüchter beweglich: Daß – foa a kasse horsens ich, aus seiner Zucht stammen könnte, wage ich nicht, zu verneinen. Daß er aus dem furchtbaren Sibirien all jene deutschen Männer zurückholte die dort unter ganz elende schlimmen Verhältnissen für Hitler büßen mußten, war nur eine seiner vielen glorreichen Taten, die mich auf immer für ihn eingenommen haben. Einen Wohlstandsstaat für alle zu schaffen gelingt so leicht niemandem, der “Alte” hat das bewerkstelligt, lediglich der Mann, der diesen Staat erfolgreich zu verteidigen imstande und in der Lage war (Helmut Kohl), ist vielleicht noch ein bißchen höher einzustufen, wenn es darum geht deutsche Politiker, von denen wir nur selten wirklich gute hatten, zu beurteilen.

verkocht sportlaan amstelveen check Übrigens – ein Tip, wie man – wünscht man eine analoge Chronologie meiner Texte – zu nämlicher kommt, ist im Verständnis meiner Blog-Systematik angesiedelt. Die einzelnen Beiträge ergeben eher einen zusammenhängenden Sinn – liest man meinen Blog von hinten. Wer das nicht will, den Inhalt indes – meines spannungsreichen Lebens nicht versäumen möchte, der besorgt sich die Bücher von mir – fängt hier – vielleicht an?

politiek cafe oss Noch ein Hinweis, sicherlich ist es dem einen oder anderen schon einmal aufgefallen, daß ich mich für meine dichterische, philosophische und journalistische Arbeit in der alten deutschen Rechtschreibung bewege, die Gründe sind vielfältiger (nicht einfältiger) Art …, und, daß ich ab und an mit einer orthografischen Merkwürdigkeit auf etwas aufmerksam mache, hat nicht nur humorige Gründe …

eric sonny oslo Meine alten “Testvideos” (2) in welchen ich Gedichte z.B. rezitiere, sind nicht bloß beispielhaft für das Dasein eines Philosophen – sie zeigen dem aufmerksamen Beobachter weit mehr.

bandai power ranger view Eine uralte Anekdote erzählt von “Alexander dem Großen” und dem Denker “Diogenes” folgende Begegnung:

planet saturn symbol Alexander zu Pferd – an jenem Strand, den Diogenes sich als Heimat ausgesucht hatte, ihn in einer alten Tonne liegend zu bewohnen: “Du bist der größte Denker den es in unserer Zeit gibt. Was tust Du merkwürdiger Mensch denn um alles in der Welt bloß in dieser unansehnlichen Tonne? Wünsche Dir von mir, was immer Du willst – ich, werde es wahrmachen!” – “Vielleicht bin ich ja wirklich der Größte, aber Wünsche habe ich keine, es sei denn Du entfernst Deinen Schatten von mir – indem Du weitereitest. Gehe mir also aus der Sonne!”

portable ne sonne pas se met sur messagerie Ein denkwürdiges Zwiegespräch wie ich glaube, ob mein Credo – dem des Diogenes entspricht, darf vermutet werden. Einer meiner Philosophie-Professoren hieß hinten wie meine ehemalige von Geburt, anläßlich der Gespräche die wir Studierenden mit ihm, in seinen Räumen die er von der Uni angemietet hatte und bezahlen mußte führten, fragte ich ihn einmal, ob er womöglich im Geiste der Traditionen altgriechischer Denker lehre, die Bejahung der Frage führte bei mir dazu, daß ich ihm am nächsten Tag ein Päckchen Zigaretten schenkte – er war sehr starker Raucher (ich nur – Fan), ich sehe heute noch seinen respektvollen Blick mit dem er vermutlich mein Wissen um die Vorgänge der Bezahlung der Philosophen im alten Griechenland belohnte …

http://jobhen.space/2018/10 poissons tall leire Wenn Sie aber noch mehr von den Geschehen um “Bin Laden” – Tschernobyl, Fukushima, Little Boy und Fat Man – den Stürmen, Orkanen, Hurrikans, Vulkanausbrüchen, Überschwemmungen, Flugzugabstürzen, Eisenbahnunglücken … – etc., etc., wissen wollen, lesen Sie mich.

bonjour windows 10 here Bleiben Sie mir treu – es lohnt sich.

http://www.bernhardmalinkewitz.org/bm_hp2/info/impressum.html

Editorial Reviews (Herausgeberrezensionen)

Product Description

Khaki-Brown ist aus meiner 12-bändigen Autobiographie, der Titel des zweiten Buches das dem ersten Band „Einsamkeit I“ entstammt. Neben viel beachtlich erkennbarer Lyrik steige ich in Bereiche ein – die von meiner Jagd nach dem Dämon getragen sind. Meine Jagd hat indes nicht bloß lyrische Gesetzmäßigkeiten, da spielen die Epik und das Drama ganz enorm gewichtige Rollen. Ich mußte normale, wenngleich überaus spannende Belletristik in mein Œuvre einbinden, verstehe nicht nur den klassischen Gesellschaftsroman als Element meiner Jagd, sondern auch und gerade Fantasy und SF, wenngleich diese Genres nicht jedem liegen. Das war ein Grund dafür, daß ich an klassische Autoren wie etwa „Abrassimov“ angelehnt dem Flair der Tüchtigkeit huldigte. Balladen wie sie vielleicht in der heutigen Zeit von Fr. v. Schiller sein könnten und Gedichte, die teilweise so sehr an die großen der Geniezeit erinnern, daß ich schon befürchtete, ich wäre nahe bei ihnen. Meine Bücher indes, und zwar alle – es sind, wie man am Ende dieses Buches erahnen kann, nicht gerade wenige, schrieb ich genauso wie sie hier nun vorliegen, schrieb ich also und machte ich alles was überhaupt sichtbar ist, mit der Textverarbeitungssoftware StarOffice X.xx. Das will im Normaltext wiedergegeben heißen, mit allen – zu meinen Schreibezeiten, aktuell am Markt befindlichen Versionen. Nur binden konnte ich meine Bücher noch nicht. In diesem Buch nun, sind die Headlights einsteigend in »Natur-« und Wetterphänomene angelegt. Ich zeige an Beispielen wie dem Untergang der Pamir oder dem Tod eines ägyptischen Pharao, der vielleicht aus einem Mord resultierte oder dem Erdbeben in 2010 auf Haiti und einem präkeren Autounfall auf einer heimischen Landstraße Zusammenhänge auf die aus einer metaphysischen Logik abstrahiert ist welche dem Dämon zugehörig ist. Gleichzeitig will ich mit Persönlichkeiten dieser Welt wie den Entdeckern und Forschern aller Jahrtausende – in diesem Buch nahm ich »Livingstone, Carter, Stanley u.a. in den

 Einsamkeit I (German Edition) Zwinkerndes Smiley

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Khaki-Brown ist aus meiner 12-bändigen Autobiographie, der Titel des zweiten Buches das dem ersten Band Einsamkeit I entstammt. Neben viel beachtlich erkennbarer Lyrik steige ich in Bereiche ein die von meiner Jagd nach dem Dämon getragen sind. Meine Jagd hat indes nicht bloß lyrische Gesetzmäßigkeiten, da spielen die Epik und das Drama ganz enorm gewichtige Rollen. Ich mußte normale, wenngleich überaus spannende Belletristik in mein uvre einbinden, verstehe nicht nur den klassischen Gesellschaftsroman als Element meiner Jagd, sondern auch und gerade Fantasy und SF, wenngleich diese Genres nicht jedem liegen. Das war ein Grund dafür, daß ich an klassische Autoren wie etwa Abrassimov angelehnt dem Flair der Tüchtigkeit huldigte. Balladen wie sie vielleicht in der heutigen Zeit von Fr. v. Schiller sein könnten und Gedichte, die teilweise so sehr an die großen der Geniezeit erinnern, daß ich schon befürchtete, ich wäre nahe bei ihnen. Meine Bücher indes, und zwar alle es sind, wie man am Ende dieses Buches erahnen kann, nicht gerade wenige, schrieb ich genauso wie sie hier nun vorliegen, schrieb ich also und machte ich alles was überhaupt sichtbar ist, mit der Textverarbeitungssoftware StarOffice X.xx. Das will im Normaltext wiedergegeben heißen, mit allen zu meinen Schreibezeiten, aktuell am Markt befindlichen Versionen. Nur binden konnte ich meine Bücher noch nicht. In diesem Buch nun, sind die Headlights einsteigend in »Natur-« und Wetterphänomene angelegt. Ich zeige an Beispielen wie dem Untergang der Pamir oder dem Tod eines ägyptischen Pharao, der vielleicht aus einem Mord resultierte oder dem Erdbeben in 2010 auf Haiti und einem präkeren Autounfall auf einer heimischen Landstraße Zusammenhänge auf die aus einer metaphysischen Logik abstrahiert ist welche dem Dämon zugehörig ist. Gleichzeitig will ich mit Persönlichkeiten dieser Welt wie den Entdeckern und Forschern aller Jahrtausende in diesem Buch nahm ich »Livingstone, Carter, Stanley u.a. in den Kontext der Beweise …

 Einsamkeit I: Khaki-Brown Erstauntes Smiley

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Seit 1980 kämpfe ich ganz alleine, in totaler Einsamkeit also, die grundsätzliche und auch klassische soziale Frage stellend wie ein Alleingänger (nicht(!) – Einzelgänger) darum den Schock ungewollter und unverschuldeter Arbeitslosigkeit zu überwinden. 30 Jahre isoliert, 30 Jahre keinerlei, reale soziale Kontakte (außer Einkaufen, Arzt, Friseur etc. keinerlei normale Außenwelt) seit 1993 geschieden, drei (erwachsene) Kinder abgekoppelt. Allein gegen die Mafia , so hätte ich beinahe gesagt wäre es denn so. Nein, ich kämpfe gegen Unrecht und Ungerechtigkeit, und entwickelte mich dabei weiter als Künstler weiter, viel weiter, als das normale Hirn es gemeinhin zu glauben fähig ist. Als ein deutscher Dichter prangere ich nicht an. Ich erlebe mich in den klassischen Disziplinen der Epik, der Lyrik und des Dramas wie ein Mensch der akribisch zusammentrug und -trägt, was ihn ausgemacht hat, der trotz aller Einsamkeit jedoch dennoch nicht veränderte. Meine „Photographien“ und die digitale Kunst ihrer jeweiligen Gestaltungsform, mein Blick für das Wesentliche der dennoch warmherzige Toleranz begeht, meine Furchtlosigkeit und Schnelligkeit beim Einsatz meiner selbst als Mensch u.v.a.m., lassen indes nicht nur Balladen entstehen. Meine merkwürdige wie ein Roman konzipierte Autobiographie, beinhaltet also alle Bereiche der Literatur und der Fotografie, trägt Gedichte und Balladen, Erzählung, Dialog und Photo so zusammen, daß Kunst entsteht, Kunst, wie sie dramatischer nicht sein kann.

 Einsamkeit I: Ich sah sie am Zaun Teufel

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Neandertaler handelt vom Hunger alles lebendigen, beschreibt an Hand einer Idee die parabelartig einen Storch vorgibt der auf der Jagd nach einem Frosch ist – ihn zu fangen und zu fressen. Dieser Frosch hat indes jedoch gewichtige Freunde, da ist einmal ein alter Haudegen, der unterirdisch herumwühlt und neben dem hochintelligenten Bau von Gangsystemen gelegentlich auch schon einmal Würmer frißt, und ein anderes Mal ist da auch noch eine Biene, ein fabelhafter Freund, der mit seinem Stachel darüber wachen mag, daß dem Frosch kein Leid geschieht …

 Der Neandertaler Mädchen

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Neandertaler handelt vom Hunger alles lebendigen, beschreibt an Hand einer Idee die parabelartig einen Storch vorgibt der auf der Jagd nach einem Frosch ist – ihn zu fangen und zu fressen. Dieser Frosch hat indes jedoch gewichtige Freunde, da ist einmal ein alter Haudegen, der unterirdisch herumwühlt und neben dem hochintelligenten Bau von Gangsystemen gelegentlich auch schon einmal Würmer frißt, und ein anderes Mal ist da auch noch eine Biene, ein fabelhafter Freund, der mit seinem Stachel darüber wachen mag, daß dem Frosch kein Leid geschieht …

 Der Neandertaler Junge

Die Bücher – die ich bislang bei Amazon kaufen lasse, sind Bücher – die ich ausprobieren will. Da ich ganz alleine bin – ist es nicht immer einfach für mich den Erfordernissen im Buchhandel oder –geschäft gerecht zu werden. Sollte die Zeit kommen in der ich von mir behaupten kann, daß ich nun erfahrener wäre, lege ich vielleicht mein Œuvre in den Markt …?

Das erste Buch in obiger Reihe (german edition) kaufen Sie in den Vereinigten Staaten von Amerika (U.S.A.).

The books – which I will give now to buy from Amazon, are books – I want over there to try. Since I’m all alone – it is not always easy for me to the requirements in the book trade or business needs to be. Should the time come when I can say for myself that I was now more experienced, maybe I put my oeuvre in the (that) market …?

an highlight perhabs:

The first book in the above series (German edition) you buy in the United States of America (USA).

Über Bernhard Malinkewitz

1946 - geboren, zwischen dem letzten März und dem ersten April (00:01h) - sah wie ein kleiner, grüner Frosch - ich aus. Godzilla - hatte mich sehr viele Jahre später daran erinnert.
Dieser Beitrag wurde unter Atomkraftwerk, Atompolitik, Atomstrom, Atomstrom a.d. Sonne, Atomwissenschaft, Die Atomkraft der Sonne, Feuilleton, Gesundheitspolitik, Gesundheitsreform, Hollywood, Journalismus, Presse, Dichtung, Lyrik, Epik, Drama, Biografien, Biographien, Autobiografien, Autobiographien, Schmökern, Lesen, Spannung, Atmosphäre, Schlagzeilen, Gedichte, Lieder, Geschichte, Philos, Krankenkassen, Kunst, Maler, Musiker, Ostpreußen, Panorama, Politik, Politik und Terror, Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.